Pocket Aces Limpen – Limptrap

Der vielleicht effektivste Trap in Super Turbos ist Aces in early Position zu limpen und hoffen, dass man von einer marginalen Hand geraist wird, welche sonst gefoldet hätten, wenn Du geraist hättest. Kommt ein Raise behind, ist der Trap perfekt und Du wirst in über 80% der Fälle verdoppeln.

Es wird oft davon abgeraten mit Aces zu trappen, weil viele Spieler Argumente haben, Pocket AA nicht zu limpen. Das Problem wenn man AA utg limpt ist, dass es meistens nach einem Limp-Raise riecht. In einem Cash Game mit 100 BB’s effektiven Stacks ist ein Limp-Raise sehr auffällig, weil Du diesen Spielzug praktisch nur mit AA oder KK machst.

Beispiel im Cash Game:

Du limpst AA utg (60 BB’s effective Stack), ein Spieler behind raist auf 4 BB’s und Du reraist auf 13 BB’s. Es ist ziemlich eindeutig, dass Du nur AA oder KK haben kannst, und die meisten Gegenspieler werden einfach folden ohne mehr Geld verloren zu haben. Bei diesem Move könntest Du eigentlich genauso gut Deine Karten zeigen.

Diesen Nachteil hast Du aber nicht wenn Du Super Turbo SnG’s spielst.

  • Super Turbo sind Shortstack Turniere
  • Wenn jemand raist, ist es fast immer ein All-In
  • Der Raiser hinter Dir ist immer committed und getrapt für seinen ganzen Stack

Die Contras Pocket Aces zu limpen gelten nur in Cash Games, MTT’s oder am Anfang eines regulären Sit N Go’s, wo die effektiven Stacks deep sind. In Super Turbos wirst Du immer Deinen ganzen Stack in den Pott bekommen, wenn jemand nach Deinem AA-Limp raist.

 

Pocket Aces Limpen #1 – Bist Du nicht easy to read wenn Du nur AA oder KK limpst?

Die Antwort ist beidseitig, es kommt drauf an. Ja, die Super Turbo Regs wissen, dass Du nur mit AA oder KK trappen würdest. Du hast aber auch nicht vor, nur die Regs zu trappen, weil Du weisst, dass sie mehr oder weniger untrappable sind. Diese Spieler hätten sowieso fast alles gefoldet, wenn Du utg geraist hättest und das ist auch korrekt early tight zu spielen. Die meisten Regs callen einen UTG Push am Anfang eines Super Turbo SnG’s nur mit TT+ und AK.

Pocket Aces Limpen Beispiel:
Du gehst am Anfang eines Super Turbo SnG’s EP All-In. Ein guter Spieler wird AQ, 99 und alle schwächere Hände folden. Die besten Regs folden sogar AK und TT, wenn sie Deine Pushing Range am Anfang eines SnG’s kennen. Laut ICM ist es korrekt AK am Anfang eines SnG’s zu folden, wenn Dein Gegner eine inkorrekte Range wie AT+, 77+ UTG pusht.

Wenn Du AA oder KK in EP limpst und ein Super Turbo Reg AK und TT foldet, dann hast Du nichts verloren, da sie sowieso gegen Deinen Push gefoldet hätten. Sie waren untrappable. Was ist mit JJ und QQ? Selbst sehr wenige Super Turbo Regs folden QQ wenn ein anderer Reg limptrapt. Vielleicht JJ, aber QQ wird fast immer gepusht. Du verlierst mit limptrappen gegen den Reg nur an Equity, wenn er JJ oder QQ foldet. Du kannst Dir möglicherweise vorstellen wie schwierig es ist, JJ oder QQ gegen einen Limper zu folden.

Alle anderen Durchschnitts- bis schwache Spieler scheinen immer auf den Trap reinzufallen. Sie pushen generell AT+, 66+ über Deinen AA Limp. Schwache Spieler pushen sogar noch lighter (any Ace, any Pocket etc.), vor allem in late Position.

 

Pocket Aces Limpen #2 – Was ist wenn niemand raist?

Ein weiteres Problem in Cash Games oder Turnieren, wo die Stacks deep sind ist, wenn niemand nach Dir raist. Im schlimmsten Fall kommt es zu einem Multiway Pot mit 4 oder mehreren Spielern. Du konntest den Pot nicht aufbauen und befindest Dich out of Position mit nur einem Paar in tricky Situationen. Damit musst Du Dir in Super Turbos keine grossen Sorgen machen.

In Super Turbo SnG’s sind die Stacks so short (<10 BB’s), dass diese Probleme gar nicht existieren. Zum Anderen gibt es sehr selten einen Multiway Pot, denn selbst nach einem Limper spielen Deine Gegner nach Dir entweder um ihren ganzen Stack oder halten sich ganz aus dem Pot. Ein weiterer Limp aufgrund Pot Odds ist ein Leak, da man in Super Turbos nie mehr als 10 BB’s (effective Stack) hat.

Pocket Aces ist in Super Turbo SnG’s sowohl Pre-Flop als auch Post-Flop ein Monster. Pocket Aces early Position limpen ist am Anfang eines Turniers immer ein guter Move. Natürlich bekommt der Big Blind ab und zu einen Flop mit einer Hand wie T4o gratis zu sehen. Die Chance, dass er Dich outflopped ist zu gering, damit ein Limp mit Aces unprofitabel ist. Die Wahrscheinlichkeit ist viel grösser, dass er bei einem J-T-2 oder T-8-5 Flop broke geht.

Verliere nicht Deinen Mut, wenn Du von einem Junk outflopped wirst. Setze weiterhin Deine Mausefalle, Du findest oft genug einen Gegner der hineinfällt. AA Limp ist ein guter Spielzug.

 

Pocket Aces Limpen #3 – AA in late Position mit Limper

Nach einem Limper kannst Du mit AA ruhig einen kleinen 3x Raise machen. Limper sind meistens schwache Spieler und als Limpfish zu bezeichnen. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass der Limper ein Reg ist. Auch wenn er am trappen ist, schiebt er immer seine Chips in den Pot, egal ob Du nur einen kleinen Raise machst oder pusht. Pocket Kings würde ich in dieser Situation pushen. Der Pot ist mit 2,5 BB’s schon gross genug und macht einen grossen Teil Deines Stacks aus.

Einen Overlimp (Limpen nach einem Limper) würde ich aber abraten. Durch Deinen Overlimp wirst Du zwar öfters jemand finden, der versucht den Pot und das Dead Money zu stehlen, aber für mich überwiegen die Con’s die Pro’s.

  • Wenn niemand raist, spielst Du Deine Aces vieleicht gegen 3 Gegenspieler
  • Sie pushen nur Hände mit denen sie sowieso gecallt hätten, hättest Du gepusht

Einen kleinen Raise machen oder pushen?

Wenn Du nur wenig raist, sieht es zu stark aus und Deine Range polarisiert sich auf AA oder KK. Du verlierst so Value von Händen wie TT, JJ, oder AK, welche folden aber gecallt hätten, hättest Du gepusht. Der Vorteil ist, dass der Limper nach Deinem 3x Raise, nach Pot Odds immer callen müsste (er bekommt 2.75 zu 1).

Pushen ist die Standard Option. Du verschleierst Deine Range und bekommst Action von TT+ und AK. Das einzige Risiko ist, dass der Limpfish evtl. foldet. Doch das sollte kein Problem sein. Der Pot ist mit dem Dead Money des Limpers schon 2,5 BB’s gross, 66% mehr als gewöhnlich. Nicht zu vergessen, der Limpfish callt Dich vielleicht mit Ax, KJ oder kleines Pocket down; das ist auch wie Dead Money. Es liegt an Dir, welche Variante Du bevorzugst.

 

Pocket Aces Limpen #4 – Jemand vor/nach Dir macht einen kleinen Raise

Was ist wenn jemand vor Dir einen kleinen Raise macht und Du auch in early Position bist? Es gibt nicht viel nachzudenken. Just ship it! Der Raiser wird Dich praktisch immer callen, schon aufgrund der Pot Odds. Selbst wenn er folden würde, hast Du mit seinem Dead Money einen grossen Pot gewonnen.

Coldcallen ist nur zu empfehlen, wenn Du Dich auch in EP befindest und viele Spieler nach Dir noch agieren können. Allerdings könntest Du auch minimum reraisen. Der Raiser muss Deinen Raise sowieso bezahlen und wird auf dem Flop committed sein. Dein Gegenspieler sollte hier wissen, dass er um seinen ganzen Stack spielen wird. Diese Situation kommt aber sehr selten vor.

Was ist wenn Du limpst und jemand nach Dir einen kleinen Raise bringt?

Wie im oberen Fall. Just ship it! Der Raiser wird Dich immer callen. Diese Situation kommt sehr selten oder so gut wie nie vor. Der Raiser hat in diesem Fall auch ein Monster und versucht Value von Deinem Limp herauszuholen, oder der Raiser ist einfach ein Fish. Ein perfekter Spot AA zu haben.
 
Dieser Artikel wurde von Stephan Tchen verfasst.
 

TIPP: Es läuft gerade nicht so gut? Neuer Raum, neues Glück! Versuch es doch jetzt bei 888 Poker und hol Dir jetzt exklusiv über unseren Link gratis 8$ Pokergeld! (keine Einzahlung notwendig)
>> www.888.com/de <<

Verwandte Artikel:

  1. Der Limp and Go Move
  2. Stop and Go – der Short-Stack Move
  3. Super Turbo Anfangsphase
  4. Super Turbo SNG – Pushing Ranges
  5. Extra Fold Equity – Maximum Edge