7 Tipps gegen Tilt

Tilt ist einer der Hauptgründe, warum Pokerspieler Geld verlieren. Und Tilt tritt viel häufiger ein, als man denkt. Jedes Mal, wenn Du nicht Dein bestmögliches Spiel spielst, verlierst Du Geld. Und häufig weichen Spieler wegen Tilt von ihrem A-Game ab. Allerdings ist nicht jede Abweichung vom A-Game auf Tilt zurückzuführen. Gründe, warum man nicht optimal spielt, können z.B. sein

  • Ablenkung (TV, Telefon, Chat)
  • Zu viele Tische
  • Zu wenig Schlaf
  • Falsches Limit
  • Mangelnde Konzentration

Tilt führt jedoch in jedem Fall zu einer krassen Abweichung vom bestmöglichen Spiel. Unter Tilt verstehen Pokerspieler einen Status der emotionalen Aufregung, bei dem man nicht mehr die korrekten Entscheidungen trifft.

 

Gründe für Tilt

Es gibt viele Gründe fürs tilten. Wer sich auch sonst rasch aufregt, dem wird das beim pokern auch rasch passieren. Wer die Action ganz genau am Tisch mitverfolgt, der wird eher wegen dem fünften Bad Beat in Folge tilten als ein Mulittabler, der sich auf gutes Spiel und nicht auf gewonnene Coin-Flips fokussiert. Und wer den Chat eingeschaltet hat und fleissig mitschreibt, wird ebenfalls häufiger tilten als einer, der den Chat ausgeschaltet hat.

Als Folge eines Tilts weicht man grob vom optimalen Spiel beim online Poker ab. So will man es einem Gegner beispielsweise „heimzahlen“, geht also seine Erhöhungen auch mit schlechten Händen mit. Oder man verzweifelt wegen den vielen verlorenen Coinflips und verflucht die Pokersoftware oder schmeisst wahllos Dinge um sich. Tilt bedeutet aber nicht nur, dass man einen erhöhten Puls hat und verbal oder körperlich ausfällig wird. Bereits geringe Abweichungen vom optimalen Spiel aufgrund mentaler Erregtheit können die Gewinnrate massiv senken.

Beachte deswegen diese 7 Tipps gegen Tilt, um weniger Geld an den online Pokertischen zu verlieren.

 

Tipp 1: Tilt erkennen

Zunächst musst Du fähig sein, tilten bei Dir zu erkennen. Anzeichen können z.B. sein

  • Lautes fluchen
  • Auf den Tisch klopfen
  • Höherer Puls
  • Gefühl der Ohnmacht gegenüber dem RNG (Random Number Generator)
  • Hass auf einen bestimmten Gegner

 

Tipp 2: Anti-Tilt Pause

Sobald Du erkennst, dass Du am tilten bist, solltest Du aufhören zu pokern und eine Pause einlegen. Nur so vermeidest Du weitere Verluste. Das ist bei Cash Games einfach, da setzt Du Dich auf Sit-Out und machst eine Pause von 3 Minuten, 3 Stunden oder 3 Tagen – je nach Schwere des Tilts. Bei Sit’n Go’s oder anderen Pokerturnieren ist dies nicht möglich. Hier solltest Du als Sofortmassnahme noch nicht gestartete Turniere canceln, mehrmals tief Luft holen und Dich zusammenreissen.

 

Tipp 3: Abreagieren

Beruhige Dich in der Poker-Pause wieder. Es gibt viele Möglichkeiten, sich abzureagieren. Für manche genügen fünf Minuten frische Luft, für andere ein Gespräch mit einem verständnisvollen Pokerspieler oder der Austausch mit Gleichgesinnten in einem Poker Forum, wiederum andere treiben Sport und kommen so auf andere Gedanken. Probiere verschiedene Möglichkeiten zum Abreagieren aus, um herauszufinden, welche bei Dir am besten funktioniert.

 

Tipp 4: Chat ausschalten und Tilt vermeiden

Es gibt keinen Grund für professionelle Pokerspieler, den Chat eingeschaltet zu lassen. Er lenkt lediglich vom Spiel ab. Und beim Multitabling gibt es mehr als genug Faktoren, die innerhalb von wenigen Sekunden analysiert werden müssen.

Oft ist es so, dass eine falsche Bemerkung eines Gegners das Fass zum überlaufen bringen kann. Verzichte auf sinnlose Dialoge, bei denen Du Dich im Chat über Dein Pech beklagst, nur um als Antwort zu erhalten, das sei kein Bad Beat sondern einfach schlechtes Spiel gewesen.

 

Tipp 5: Fokus auf gutes Spiel

Erfahrene Pokerspieler wissen, wie stark die Schwankungen der Resultate beim Pokern sein können. Und gute erfahrene Spieler akzeptieren die Varianz als Teil des Spiels Texas Hold’em Poker, ohne das schlechte Spieler nie gewinnen würden und deswegen auch nicht mehr Poker spielen würden.

Tu es ihnen gleich und schau nicht auf die Resultate, sondern versuche, immer Dein bestmögliches Spiel zu spielen. Du kannst die Resultate am Ende einer Session betrachten. Aber es bringt nichts, wenn Du nach 300 gespielten Händen bereits ableiten willst, ob die heutige Session gut oder schlecht verlaufen wird.

 

Tipp 6: Multitabling

Je mehr Tische Du spielst, desto weniger Aufmerksamkeit kannst Du einem einzelnen Tisch schenken. Multitabling bis an Dein Limit wird dazu führen, dass Du den einzelnen All-In Situationen nicht mehr folgen kannst und so Dein Fokus weg von den kurzfristigen Resultaten hin zum optimalen Spiel pro Tisch geht. Das bedeutet aber nicht, dass Du so viele Tische spielen sollst, dass Du nicht mehr ein gutes Spiel ablieferst. Beachte hierzu unsere 9 Multitabling Tipps.

 

Tipp 7: Anti-Aggressionsmittel

Gehörst Du zu jenen Pokerspielern, die sich bereits eine neue Maus, ein neues Keyboard oder einen neuen Monitor kaufen mussten, weil sie Hardware infolge eines Tilts zerstört haben? Dann schaff Dir einen Wurfgegenstand aus Gummi an, den Du sogar gegen ein Fenster werfen kannst, ohne dass der Wurf einen Schaden anrichtet. So kannst Du Dich damit abreagieren, statt dass Du Deine Hardware oder Dein Mobiliar beschädigst.

Tipp: Manchmal hilft auch einfach der Wechsel des Pokerraums, um ein Tilt abzubauen. Hier findest Du eine Liste mit den besten Pokerseiten, wo Du Dir zudem einen exklusiven Bonus sichern kannst!

 

TIPP: Es läuft gerade nicht so gut? Neuer Raum, neues Glück! Versuch es doch jetzt bei 888 Poker und hol Dir jetzt exklusiv über unseren Link gratis 8$ Pokergeld! (keine Einzahlung notwendig)
>> www.888.com/de <<