Super Turbo SNG – Pushing Ranges

Hier sind die empfohlenen Pushing Ranges für entsprechende Chipstacks und Blind-Levels in der Anfangsphase eines Super Turbo SnG’s. Die Zahlen in Klammern zeigen, wie viele Spieler nach Dir noch agieren können. Die angegebenen Händen bedeuten “diese Hand und alles besser”.

Z.B. MP(5): 88, AQ bedeutet: Du bist in middle position und musst gegen die 5 restlichen Leute durchpushen. Empfohlene Hände sind Pocket 8er und bessere Paare und AQ+. In diesem Fall 88, 99, TT, JJ, QQ, KK, AA und AQ, AK.

300/30 (300 Chips, Blinds 15/30)

EP(8): TT, AK
EP(7): TT, AK
MP(6): 99, AQs
MP(5): 99, AQ
Hi-Jack(4): 77, AQ, AJs
Cut-Off(3): 55, AJ, ATs, KQ, KJs
Button(2): 33, A8, A5s, KQ, KTs, QTs, JTs
Small Blind(1): 22, A2, K3, K2s, Q5, Q2s, J5, J2s, T6, T2s, 97, 95s, 85, 84s, 75, 64, 54, 42s

255/30 (300 Chips, Blinds 15/30)

EP(8): 88, AQ
EP(7): 88, AQ
MP(6): 77, AQ, AJs
MP(5): 77, AQ, ATs
Hi-Jack(4): 66, AJ, A9s, KJs
Cut-Off(3): 44, A9, A7s, KTs, QJ
Button(2): 22, A2, K9, K7s, QT, Q8s, JT, J7s, T8s, 97s
Small Blind*(1): 95%

Es ist zu empfehlen im Small Blind nur die schlechtesten Hände zu folden. Denn die Blinds werden sicher bald steigen und mit 240 Chips hast Du nicht mehr so viel Fold Equity. Dies trifft vor allem zu, wenn Du in den nächsten paar Händen nicht profitabel pushen kannst.

255/40 (255 Chips, Blinds 20/40)

EP(8): 66, AJ, ATs
EP(7): 55, AJ, ATs
MP(6): 55, AT, KJs
MP(5): 44, AT, A8s, KQ, KTs, QT, JTs
Hi-Jack(4): 33, A8, A5s, KT, K9s, QT, Q9s, JT, J9s, T9, 98s
Cut-Off(3): 22, A5, A2s, K9, K5s, Q9, Q7s, J9, J7s, T8, T7s, 97s, 86s, 75s
Button(2): 22, A2, K2, Q5, Q2s, J7, J2s, T6, T2s, 96, 92s, 85, 82s, 76, 74s, 64s, 54s, 43s
Small Blind(1): 100%

Wenn Du weniger als 5-6 BB’s in einem HU-Duell (SB vs. BB) hast, solltest Du generell Any Two pushen.


240/50 (240 Chips, Blinds 25/50)

25/50 ist die dritte Blindstufe eines Super Turbo SnG’s und es sind selten mehr als 6 Spieler noch im Turnier. Das Spiel wird aggressiver, weil niemand ausgeblindet werden will. Hier sind nur Pushing-Ranges von MP bis Small Blind angegeben.

MP(6): 33, A8, A2s, KT, K9s, QT, Q8s, JT, J9s, T8s
MP(5): 22, A5, A2s, K9, K5s, Q9, Q7s, J9, J7s, T8, T7s 97, 86s, 75s, 64s
Hi-Jack(4): 22, A2, K5, K2s, Q8, Q3s, J7, J5s, T7, T6s, 97, 95s, 86, 85s, 75s, 64s, 54s
Cut-Off(3): 22, A2, K2, Q5, Q2s, J4, J2s, T6, T2s, 95, 92s, 85, 82s, 75, 73s, 65, 62s, 54, 52s, 42s
Button(2): 100%
Small Blind(1): 100%

Mit weniger als 5 BB’s musst Du Any Two pushen. Jedoch gibt es hier Ausnahmen. Wenn der Big Blind 75 Chips (1,5 BB’s), pushe nicht 63 offsuit! Du hast keine Fold Equity mehr, weil der Big Blinds praktisch All-In ist. Oder wenn das Spiel 4-handed ist (Bubble) und der Shortstack in der nächsten Hand den Big Blind setzen muss, solltest Du auch starke Hände wie AT folden, wenn der Chipleader im Big Blind sitzt.

Bist Du im Small Blind und der Big Blind ist sehr short, solltest Du Dir auch überlegen, ob Du schwache Hände pushen sollst. Hat der Big Blind 140 Chips, könntest Du Dir überlegen, ob Du Limp and Go spielen willst.

Fazit:

Neben den korrekten Pushing Ranges, sind noch folgende Faktoren zu beachten:

  • Wie viele Spieler sind noch im Turnier?
  • Wer ist im Big Blind? Shortstack, Bigstack?
  • Hast Du eine Edge gegenüber anderen Spielern?
  • Calling Ranges der Spieler, die noch agieren können
  • Deine Chip-Position (bist Du praktisch schon ITM?)


Beispiel ICM in einem Super Turbo SnG:

Es ist ein grosser Unterschied gegen wen Du Deinen Stack verdoppeln kannst. Der Grund für diese Tatsache ist das ICM (Independent Chipmodel). Ein All-In gegen einen ebenbürtigen Stack zu gewinnen, erhöht Deine Turnier Equity mehr als wenn Du ein All-In gegen den Bigstack gewinnst. Dies ist, weil der Bigstack im Turnier bleibt, wenn Du gegen ihn gewinnst. Gewinnst Du ein All-In gegen einen ebenbürtigen Stack, ist er aus dem Turnier oder hat vielleicht noch sehr wenig Equity übrig. Somit erhalten alle Spieler am Tisch und Du mehr Equity.

Hier eine Hand als Beispiel:

Du bist im Big Blind mit AA und es sind noch 4 Spieler übrig. Du bist einer der Shortstacks. Die Stacks sind 900, 900, 450 und 450. Welchen Spieler bevorzugst Du gegen Dich All-In zu gehen? Einer der Bigstacks oder der Shortstack?

Die Antwort ist ganz klar der andere Shortstack. Ein All-In gegen den Shortstack zu gewinnen, erhöht Deine Equity mehr, weil Du dann ITM (in the money) bist. Gegen einen Bigstack zu verdoppeln ist zwar auch sehr schön, aber der Gegner bleibt im Turnier. Das heisst, Du könntest das Turnier immer noch ausserhalb der Geldränge beenden.

Wie Du siehst hast Du nach dem Gewinn eines All-Ins in beiden Fällen 900 Chips. Aber Deine Equity mit dem neuen Chipstack ist unterschiedlich, abhängig davon gegen wen Du das All-In gewonnen hast.
 
Dieser Artikel wurde von Stephan Tchen verfasst.
 

TIPP: Es läuft gerade nicht so gut? Neuer Raum, neues Glück! Versuch es doch jetzt bei 888 Poker und hol Dir jetzt exklusiv über unseren Link gratis 8$ Pokergeld! (keine Einzahlung notwendig)
>> www.888.com/de <<

Verwandte Artikel:

  1. Super Turbo – Calling Ranges
  2. Super Turbo Anfangsphase
  3. Super Turbo Strategie – Mittlere Phase
  4. Super Turbo SnG Strategie (FAQ)
  5. Spezialisieren auf Super Turbo SnG’s