Super Turbo Strategie – Mittlere Phase

In der Mittelphase eines Super Turbo SnG’s sind meistens noch zwischen 5-7 Spieler übrig. Die Blinds sind zwischen 25/50, 30/60 und 40/80. Das Spiel wird langsam aggressiver, weil ein Orbit (Button-Runde) schneller vorbei geht als in der Anfangsphase. Es ist jetzt wichtig die verschiedenen Stackgrössen zu betrachten. Warst Du bisher kartentot, tummelst Du wahrscheinlich in der Nähe von 5 Big Blinds herum, womit Du definitiv zu den Shortstacks gehörst. Konntest Du in den ersten 2 Blind-Levels schon verdoppeln, hast Du jetzt eine gute Ausgangslage, wenn es langsam um den Kampf in der Bubblephase geht.
 

Super Turbo Strategie #1 – Wichtigkeit Deiner Stackgrösse

Wenn das Turnier der Bubblephase näher kommt, wird das Analysieren der verschiedenen Stackgrössen wesentlich wichtiger. Die Grösse Deines Stacks ist ein bestimmender Faktor, wie bereitwillig Du sein solltest, in diversen Situationen involviert zu sein. Kurz gesagt, Dein ICM-Wissen ist jetzt gefragt. Du musst in jeder Situation die Aktion machen, die Dir langfristig am meisten Geld (+EV Moves) bringt. Bist Du Dir in gewissen Situationen nicht sicher, kannst Du den SnG Wizard als Hilfe benutzen.

Hast Du nicht genug Zeit um SnG Wizard abzufragen welchen Move Du machen sollst? Dann denke an die gesamte Situation. Das ist in Super Turbo SnG’s extrem wichtig, vor allem wenn Du mehrere Tische gleichzeitig spielst. Stell Dir dabei folgende Fragen:

  • Bin ich in einer angenehmen Chip-Position?
  • Oder bin ich so shortstacked, dass ich bald meine Fold Equity verliere?
  • Was passiert wenn ich jetzt folde? Oder wenn ich jetzt calle und verliere?
  • Werde ich ausgeblindet, wenn ich in den nächsten Händen nicht pushen kann?
  • Wann bin ich wieder in den Blinds? Steigen bald die Blinds?
  • Wie stark sind meine Gegenspieler?

Hast Du einen guten Chipstack, kannst Du unnötigen Konfrontationen aus dem Weg gehen und hoffen, dass die anderen sich gegenseitig weghauen; durch zwei gegnerische Konfrontationen erhöht sich die Turnier-Equity der restlichen Spielern.

Bist Du aber so shortstacked und weit hinter den Top-3-Plätzen (Chip-Position), solltest Du einen guten Spot finden um All-In zu gehen. Im schlimmsten Fall musst Du vielleicht den sogenannten „Negativen EV Move“ machen. Denn ist gibt Situationen, wo Du das ICM ignorieren musst um Schlimmeres zu verhindern.
 

Super Turbo Strategie #2 – Beispiel (Szenarien wenn Fold/Call)

Stell Dir die folgende Situation vor:
Noch 4 Spieler übrig, Blinds 60/120, die Chipstacks sind 1100, 900, 350, 250 und 100. Du bist mit 900 Chips der zweite Bigstack und hast AKs auf dem Button. Small Blind 350 und Big Blind 250 Chips. Der Bigstack (1200) pusht All-In, der Smallstack foldet. Was machst Du mit AKs auf dem Button?

Folden! Du hast einen guten Stack und drei Shortstacks werden bald ausgeblindet. Der Big Blind ist mit 250 committed, dass er mit Any Two callen muss. Callst Du aber auf dem Button, wird er selbstverständlich folden, weil Du Dein Turnierleben riskierst und noch ein kleinerer Stack im Spiel ist. Mit AK kannst Du es Dir nicht leisten zu callen; nicht einmal wenn der Bigstack Any Two pusht! Denn selbst gegen 72o bist Du nur 1,5:1 Favorit. Das heisst zu 40% beendest Du das Turnier ausserhalb des Geldes.

Jetzt fragst Du Dich mit was Du hier callen kannst? Die Antwort ist einfach… AA und vielleicht KK. Beachte aber, dass Du mit AA immer noch zu 20% gegen ein kleineres Paar verlierst. Was wiederum heisst, dass Du zu 20% das Turnier ausserhalb des Geldes beendest.

Wärst Du der Big Blind (250 Chips), dann wäre es mit AK ein easy Call gewesen, weil Du unbedingt einen Double-Up brauchst und sehr wahrscheinlich keine bessere Hand bekommen wirst.

 

Super Turbo Strategie #3 – Wie stark sind meine Gegenspieler?

Das interessante an Super Turbo SnG’s ist, dass das Niveau der Spieler immer unterschiedlich ist. Mal sitzt Du mit 5 Regs am Tisch und an einem anderen Tisch sind nur schwache Spieler dabei. Achte darauf, dass es Regs gibt, die einen geregelten Arbeits-/Spielplan haben; sie spielen immer an gewissen Tageszeiten. Diesen Spielern aus dem Weg zu gehen ist definitiv +EV. Also, achte auf Table-Selection! Doch inwiefern beeinflusst Dich die Spielstärke Deiner Gegenspieler am Tisch? Und was hat das mit Deinen Entscheidungen zu tun?

Stell Dir vor, das Spiel ist 5-handed (alle ca. 6 BB’s) und Deine Gegner sind wirklich schlecht. Es wird nicht korrekt gepusht und die Calls sind sogar noch schlimmer. Ein Spieler pusht vom Cut-Off und Du bist mit AJo im Small Blind. Callst Du?

Ich würde in dieser Situation einen Fold in Betracht ziehen. Wie gesagt, die Spieler am Tisch sind grottenschlecht. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich die anderen Spieler gegenseitig rauskicken ist gross. DOCH wären 4 andere Regs am Tisch gewesen, wäre es ein Insta-Call gewesen.

Merkst Du jetzt warum es wichtig ist, zu wissen wie stark Deine Gegenspieler sind? Stundenlanges Analysieren in SnG Wizard ist sehr gut für die Entwicklung Deines Spiels. Jedoch gibt es Situationen, wo Du nicht nur nach ICM spielen sollst.

SitNGo Wizard – 30 Tage kostenlos testen
Willst Du Dein Spiel verbessern? SitNGo Wizard ist Dein ICM-Tool. 17-Minuten Video-Einführung wie man SitNGo Wizard effizient benutzt. So wirst Du ein SnG-Shark – hier den SitNGo Wizard gratis testen!
 
Dieser Artikel wurde von Stephan Tchen verfasst.
 

TIPP: Es läuft gerade nicht so gut? Neuer Raum, neues Glück! Versuch es doch jetzt bei 888 Poker und hol Dir jetzt exklusiv über unseren Link gratis 8$ Pokergeld! (keine Einzahlung notwendig)
>> www.888.com/de <<